|   Mitglied werden   |   Login   |   Hilfe   |  
 
Home » Türkische Namen » Adal

Name ADAL mit Bedeutung

Der türkische Name ADAL mit seiner Bedeutung und Herkunft.

Türkische Namen

Bedeutung ADAL

Herkunft ADAL

Geschlechtsform männlich
Bedeutung: "werde so berühmt, dass jeder deinen Namen kennt"
Abstimmen: 13
Türkisch (Gegebenenfalls aserbaidschanische, usbekische, kasachische, uigurische, turkmenische oder tatarische Abstammung möglich)


Ähnlicher Name ADAL

ADALAN
jemand, der sehr bekannt ist, dessen Name jeder kennt
ADAŞ
1. Namensvetter - 2. geschwisterlich - 3. Freundschaft
ADIN
Dein Name
ADİLE
Jemand, der nicht gegen Gesetze verstößt, für die Justiz arbeitet, gerecht
ADIGÜN
"der Name ist Licht bzw. Helligkeit", "wie der Tag"
ADISÖNMEZ
jm, dessen Name über Generationen hinweg weiterlebt


Verwandte Namen aus dem Orient mit Bedeutung

ADAM
1. Adam, hebräisch Mensch; gilt als erster Mensch und nach manchen sogar als erster der im Koran genannten Propheten. — 2. Als echt-arabischer Name: rötlichbraun, erdfarbig.
ADA
Zier, Schönheit
ADEM
1. Der von Allah erschaffene erste Mensch, der Vater aller Menschen und erster Prophet. 2. Mann. 3. guter, anständiger Mann. Erster Mensch und erster Name des Menschen. Im Koran wird der Name Adem 25 mal erwähnt.
ADEN
Aus dem Arabischen. Paradiesgarten


Türkische Prominente mit ähnlichem Namen

ADEM KOÇAK, Kicker Sivasspor, Geboren am 01.09.1983 Yerköy
ADEM İBRAHIMOĞLU, Nationalspieler Torwart, Spielzeit 1983
ADILE NAŞIT, Schauspieler/in
ADNAN TÖNEL, Schauspieler/in
ADNAN İLGİN, Kicker Bursaspor, Geboren am 03.08.1973 Berlin
ADNAN ZAMAN, Schauspieler/in


Möchtest du wissen, was dein Name bedeutet?
Suchen Sie hier nach der Bedeutung und Herkunft von Namen.

Namenssuche:   

Kommentare


Türkischer Partner
Seriös und kostenlos kennenlernen!
Top 5 türkische Namen
1. ZEYNEP (128)
2. AÇELYA (123)
3. ABAKAY (114)
4. AHMET (109)
5. ELİF (86)
Türkische Schreibweise
Zu beachten bei Schreibweise
Die Vokale der türkischen Sprache sind, in ihrer alphabetischen Reihenfolge, a, e, ı, i, o, ö, u, und ü. Das <ı> ohne Punkt ist der geschlossene ungerundete Hinterzungenvokal.
Namen wurden nach dem Alphabet mit ç, ğ, ı, ş geschrieben.
Türkische Aussprache
Ç, ç = [tʃ] Wie das deutsche. tsch in Kutsche
Ğ, ğ = [:], [j] Weiches ğ: Zeigt am Silbenende die Längung des davor stehenden Vokals an (Wie dt. Dehnungs-h). Nach Vokalen (e, i, ö, ü) oft stimmhaft wie dt. j in Seejungfrau
I, ı = [ɯ] Ungerundeter geschlossener Hinterzungenvokal ı, wie ein ungerundetes u
Ş, ş = [ʃ] Wie das deutsche sch in Schule