VW Abgas-Manipulation beschäftigt türkisches Umweltministerium

VW-Abgas-Tuerkei_091015_teaser_gr_thmerged.jpg

Seit dem Bekanntwerden des Skandals um manipulierte Abgaswerte bei Volkswagen vergeht kein Tag, an dem keine neuen Details bekannt werden.

Nun reagiert auch die Türkei. Das türkische Umweltministerium und die Türkische Anstalt für Wissenschaftliche und Technologische Forschung (TÜBITAK) haben beschlossen, den Schaden der manipulierten Abgaswerte für die Umwelt zu überprüfen.

Der Minister für Wissenschaft, Industrie und Technologie, Fikri Isik, sagte: "Es ist für uns wichtig, dass die Daten geprüft werden. Sollten die Daten in Wahrheit über unseren Grenzwerten liegen, werden wir die erforderlichen gesetzlichen Schritte einleiten."

Meldungen, wonach die Preise für VW-Dieselfahrzeuge in die Höhe getrieben würden, seien absolut spekulativ. Hierzu sagte Isik: "Der Grund, warum die Manipulation in den USA und Europa so ein großes Echo ausgelöst habe, liege daran, dass dort die Kfz-Steuer vom Emissionswert abhänge. In der Türkei bemesse sich die Kfz-Steuer aber nach dem Hubraum des Motors."

Verwandte Themen