Verrückter Türke!

crazyjohn_061005_collage.jpg

Es ist das letzte Mal, dass Mustafa Ilhan die Liste der "unter 40-jährigen Reichen Australiens" anführt. Denn wenn es im nächsten Jahr wieder soweit ist und das australische Wirtschaftsmagazin "BRW" die reichsten Jung-Aussies ermittelt, ist der in Yozgat geborene Unternehmer 40 Jahre alt. Der türkische Migrantensohn wird aber weiterhin den Ruf genießen, einer der schillerndsten Gründerpersönlichkeiten Australiens zu sein.

Mit einem geschätzten Vermögen von 300 Millionen AU$ (umgerechnet 190 Millionen Euro) besitzt Mustafa Ilhan knapp 30 Millionen AU$ mehr als sein Konkurrent Edmund Groves vom "ABC Lernzentrum". Hollywood-Ikone Nicole Kidman ist mit einem geschätzten Vermögen von 190 Millionen AU$ (ca.119 Millionen Euro) Viertreichste.

Die Erfolgsgeschichte des türkischstämmigen "Handy-Riesen", der überzeugter Moslem ist, begann Anfang der Neunziger Jahre. Mit einem Kapital von 1.000 AU$, die er sich von seiner Familie borgte, eröffnete der Studienabbrecher sein erstes Handy-Geschäft. In einer Zeit, in der Handys keine Massenware, sondern teure Statussymbole waren, verhökerte er seine Mobiltelefone für wenig Geld. Der Kommentar eines von seinen Billigpreisen beeindruckten Kunden: "Sie müssen völlig verrückt sein". Das trug Mustafa Ilhan den Namen "Crazy John" ein. Mittlerweile ist das mobile Telefonieren Alltag geworden und Mustafa Ilhan ein führender Einzelhändler für Handys, Verträge und Zubehör. Zu seiner Einzelhandelskette gehören 90 Geschäfte. Mustafa Ilhan beliefert außerdem australische Großunternehmen und Regierungsabteilungen mit Flottenlösungen. Der Name seines Imperiums lautet "Crazy John’s"!

Werbefigur für seine Stores ist ein in den Neunziger Jahren für 20 AU$ entworfenes kahlköpfiges Männchen mit rollenden Augen und ausgestreckter Zunge. In Australien gehört das "Crazy John’s"-Maskottchen zu den bekanntesten Firmenlogos des Landes.

Vom Migrantenkind zum "Mobile Phone King"

Mustafa Ilhan ist als mittleres von drei Geschwistern aufgewachsen. 1968, als er drei Jahre alt war, verließ seine Familie die mittelanatolische Provinzstadt Yozgat und suchte ihr Glück im australischen Melbourne. Die Eltern, Ali und Nezaket, fanden Arbeit bei Ford. Mustafa Ilhan wuchs in bescheidenen Verhältnissen auf. Heute lebt der Vater von drei Töchtern in einem 9-Millionen-Dollar-Anwesen. "Ich bin in einem kleinen Häuschen aufgewachsen. Ich kann auch wieder in ein kleines Häuschen zurück", sagte der Selfmade-Millionär einmal zu Journalisten. Ehefrau Patricia hat österreichisch-italienische Eltern und ist konvertierte Muslimin. Seine Kindheit und Jugend in Australien sei sehr unkompliziert verlaufen, erzählte er der australischen Zeitung "The Age". Das verdanke er vermutlich seinem blonden Haar. "Ich hatte es sehr einfach – bei australischen Mädchen einmal abgesehen. Aber meine dunkelhaarigen Landsleute hatten nicht so viel Glück", erinnerte er sich zurück. "Mein Bruder beispielsweise war dunkelhaarig. Als Kind war er immer in Prügeleien verwickelt. Er wurde gehänselt und mit gemeinen Namen überzogen." Vor einigen Jahren starb der Bruder. "Er hat sich bis heute mit Leuten auf der Straße geprügelt. Sein Leben bestand aus Kickboxen und Nachtclubs, und seine Freunde waren Türsteher."

Mustafa Ilhans Beziehung zur Türkei lebt von seinen Freundschaften mit den australischstämmigen Türken. Vor einigen Jahren flog er zum ersten Mal seit der Auswanderung seiner Familie in die Türkei. "Es war merkwürdig. Du bist mit der türkischen Sprache aufgewachsen, deine Eltern und Verwandten haben dich geprägt, aber du bist durch und durch australisch", sagte er über diese Konfrontation mit den eigenen Wurzeln.

Übrigens: 2007 tauchte "Crazy John" in der Liste der reichsten Australier auf Platz 126 auf. Sein Vermögen soll sich mittlerweile auf 310 Millionen AU$ belaufen.

Verwandte Themen