UEFA Europa League: Fenerbahce trifft Marseille

uefa-europa-league-fenerbahce_221112_teaser_gr_thmerged.jpg

In der Gruppe C der UEFA Europa League treffen morgen (22.11.) Abend um 21.05 Uhr (MEZ) Fenerbahce Istanbul und FC Olympique Marseille aufeinander. Borussia Mönchengladbach empfängt zur selben Zeit den Tabellenletzten AEL Limassol aus Zypern.

Fenerbahce behauptet sich auf Platz 1

Klare Rangordnung herrscht in der Gruppe C der UEFA Europa League. Zumindest, was die PlätzeEins und Vier angeht, dürfte sich an den letzten beiden Spieltagen der Gruppenphase nichts ändern. Während der türkische Vizemeister die Gruppe mit zehn Punkten anführt, kriecht der AEL Limassol mit einem einzigen Pünktchen hinterher. Theoretisch könnten beide Mannschaften noch eine Überraschung erleben – je nachdem in positiver oder negativer Hinsicht. Allerdings wäre sowohl das Weiterkommen der Vertreter aus Zypern als auch ein Ausscheiden der Türken mit einem Wunder durchaus vergleichbar, wobei das Eine das Andere ausschließen würde. Fazit: Fenerbahce wird nach dem 6. Spieltag die Gruppe als Erster beenden und Limassol wird sein Glück ein anderes Mal versuchen müssen. Somit scheint hier alles andere als spannend zu sein.

Spannender Kampf um Platz 2

In Anbetracht der Tatsache, dass allerdings Borussia Mönchengladbach und Olympique Marseille im harten Zweikampf sich nichts schenken möchten, aber bereits zwei Mal gegeneinander gespielt haben, spielen die beiden anderen Gruppenmitglieder eine bedeutsame Rolle. Am morgigen Abend werden die Franzosen den Tabellenführer willkommen heißen. Die Borussen werden dagegen zeitgleich gegen Limasol, die ihre letzten Karten aufdecken müssen, ihre Chance nutzen den Punktgleichstand mit Marseille zu eigenen Gunsten zu vernichten. Was für die Deutschen kein wirklich großes Problem sein sollte.

Fenerbahce mit starkem Kader

Während Marseille schon ganz andere Bedenken hat, auch wenn das Hinspiel gegen den achtzehnfachen türkische Meister 2- 2 ausging. Fenerbahce wird sich morgen endgültig als Erstplatzierter der Gruppe verkünden wollen. Mit u.a. Moussa Sow, Miroslav Stoch, Dirk Kuyt, Raul Meireles und Joseph Yobo hat Aykut Kocaman eine durchaus starke Truppe nach Marseille mitgenommen. Der Trainer geduldet keine Schwächen und hat formlose Spieler wie Henri Bienvenue und Serdar Kesimal nicht in den Kader berufen. Das zeigt eindeutig die Seriösität der Lage, woraus die Tabellenführung zu folgen ist. In der Liga sind die Kanarienvögel allerdings von den Erwartungen weitgehend fern geblieben.

Liga-Ergebnisse der vergangenen Wochen

Am Wochenende kam man gegen Eskisehirspor mit einem 1-1-Remis noch knapp davon, da die Gegner einige sichere Torchancen kläglich vergaben. Allerdings sollte deutlich auf die Motivationsunterschiede zwischen nationalen und internationalen Begegnungen hingewiesen werden. Auch die Gastgeber aus Marseille hatten vergangenes Wochenende keinen Grund zum Jubeln. Gegen den direkten Konkurrenten Girondins de Bordeaux verlor man das so wichtige Spiel und rutschte von Rang zwei auf Platz vier und übergab den Männern aus Bordeaux den 2. Platz in der französischen Ligue 1. Europa League Fenerbahce