Türkischer Bankensektor: Starkes Investoreninteresse

tuerkischer-bankensektor-150713_teaser_gr_thmerged.jpg

Laut Analysen der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Deloitte steht der türkische Bankensektor bei Finanzinstituten aus dem Ausland hoch im Kurs.

Yucel Ersoz, Beratungspartner Finanzdienstleistungen bei Deloitte Türkei, sagt: „Bei Investoren aus dem Nahen und Fernen Osten sowie Europa besteht starkes Interesse gegenüber dem türkischen Bankensektor. Beispielsweise analysiert aktuell eine Mitgliedsbank aus der Golfregion den türkischen Bankenmarkt und ein weiterer interessiert sich für den Immobilien- und Autokreditsektor, um zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht eine Bankenlizenz in der Türkei zu beantragen.“

Hasan Kilic, Prüfungspartner bei Deloitte fügt an: „Aktuell ziehen 6 Banken die Türkei bei ihrer strategischen Unternehmensentwicklung in Betracht. Insbesondere das breit angelegte Infrastrukturprojekt im Land beflügelt das Interesse ausländischer Investoren für die Türkei."

Der Bankensektor der Türkei hat in den letzten Jahren große Investitionen aus dem Ausland erfahren. Die russische Sberbank erwarb 2012 für 3,6 Mrd. US-Dollar die Denizbank, während 2011 die spanische Banco Bilbao Vizcaya Argentaria (BBVA) einen Anteil von 25% am größten türkischen Kreditgeber, der Garanti Bank, für 5,8 Mrd. US-Dollar erwarb.

Zu den frühen Investoren des türkischen Bankensektors zählt die libanesische Bank Audi. Sie erwarb bereits vor 10 Jahren eine Bankenlizenz für die Türkei und hat im November 2012 unter der Marke Odeabank seine erste Filiale in der Türkei eröffnet. Auch Banken aus der Golfregion, wie die Commercial Bank of Qatar, die kuwaitische Burgan und die saudiarabische National Commercial Bank sind ebenfalls in der Türkei aktiv. Türkische Banken

Verwandte Themen