Türkische Presse 23.09.15

bombenanschlag-van_230915_teaser_gr_thmerged.jpg

Bombenanschlag auf Militärfahrzeuge in Van Bei zwei Anschlägen mit am Straßenrand versteckten Sprengfallen auf vorbeifahrende Militärkonvois sind 24 Soldaten verletzt worden. Der erste Anschlag ereignete sich am 21. September 2015 gegen 22.20 auf der Fernstraße zwischen Van und Hakkari in Höhe von Çamlik. Bei der Explosion stürzte ein Militärfahrzeug um, 13 Soldaten wurden dabei verletzt. Der zweite Anschlag ereignete sich am 22. September 2015 gegen 01.20 ebenfalls auf der Fernstraße zwischen Van und Hakkari mit einer Sprengfalle, wobei das Militärfahrzeug in die durch die Explosion entstandene Grube fiel. Dabei wurden 11 Soldaten verletzt. Indessen wurde zur Ergreifung der Terroristen eine groß angelegte Operation eingeleitet.

13 Soldaten werden bei Bombenanschlag verletzt Bei dem Anschlag mit einer am Straßenrand versteckten Sprengfalle auf einen vorbeifahrenden Militärkonvoi sind 13 Soldaten verletzt worden. Der Anschlag ereignete sich gegen 23.30 auf der Fernstraße zwischen Ba?kale und Hakkari. Bei der Explosion stürzte ein Militärfahrzeug um. Die verletzten Soldaten wurden mit Krankenwagen ins Staatskrankenhaus Ba?kale gebracht, von wo sie zur Weiterbehandlung mit Hubschraubern zum Medizinzentrum der Yüzüncü Y?l Universität geflogen wurden. Indessen wurde zur Ergreifung der Terroristen eine groß angelegte Operation eingeleitet.

Flüchtlinge auf dem Weg nach Edirne aufgehalten Die Polizei hat die Flüchtlinge, die vom Istanbuler Busterminal in Richtung Edirne marschierten, aufgehalten. Die Sicherheitskräfte schnitten den Weg der 500 Flüchtlinge, die über Edirne nach Europa gelangen wollten, an der Autobahnausfahrt Esenyurt ab. Viele der Flüchtlinge entfernten sich von dort. 150 von ihnen, hauptsächlich Männer, harrten aus. Trotz der Mahnungen der Polizei harrten die Flüchtlinge aus, bis sie von den Sicherheitskräften auseinander getrieben wurden. Eine etwa 30-köpfige Gruppe protestierte gegen das Vorgehen. Eine Person, die die Gruppe provoziert haben soll, sei in Untersuchungshaft genommen worden. Einige Personen aus der Gruppe hätten sich über Seitenstraßen und Feldwege von dort entfernt. Fast 30 Personen seien in Busse eingestiegen und seien fortgebracht worden.

Erdogan und Putin eröffnen Moschee in Moskau Die Zentralmoschee Moskau wird am 23. September unter Teilnahme von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan eröffnet. An der Eröffnungszeremonie nehmen ferner der russische Staatspräsident Wladimir Putin, der palästinensische Staatspräsident Mahmud Abbas und Führer aus den GUS-Staaten teil. Die Inneneinrichtung der Moschee in der russischen Hauptstadt Moskau, die von der Religionsverwaltung der Muslime Russlands gebaut wurde, ließen das Amt für religiöse Angelegenheiten und die Türkische Religionsstiftung im klassisch-osmanischen Stil bauen.

Side: Zwei Urlauber ertrunken In Evrenseki ertrank ein Tourist aus Ungarn. Der 83-jährige Arzt Arpad Szabo badete am Strand seines Hotels und erlitt dabei einen Herzanfall. Er schlug im Wasser wild um sich und macht so andere Urlauber auf sich aufmerksam.

In Side-Kumköy lag die 70-jährige Russin Zinaida Solodova beim Schwimmen plötzlich mit dem Gesicht nach unten im Wasser. Der Rettungsdienst konnte die Frau zunächst wiederbeleben und brachte sie in ein Krankenhaus in Side. Dort wurde sie zwei Tage lang in der Intensivstation behandelt, konnte aber nicht gerettet werden.

Börse Istanbul Der Euro wurde am 22.09.2015 auf dem freien Markt mit 3,35 Türkische Lira gehandelt. Der 100-Index der Börse Istanbul hat die erste Sitzung mit 75.447 Punkten abgeschlossen. Auf dem freien Markt wird der US-Dollar mit 3,01 und der Euro mit 3,35 Türkische Lira gehandelt. Der Leitzins für Staatsanleihen und Aktien liegt bei 11,18 Prozent. An den internationalen Märkten kostet eine Unze Gold 1.130 Dollar. Im Bedeckten Basar kostet die Republik-Goldmünze 730 Türkische Lira.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, DHA, TRT in Ankara, Türkei Zeitung)