Türkische Presse 21.01.2015

tugce-albayrak_210115_teaser_gr_thmerged.jpg

Tuğçe Albayrak: Blutspuren am Tatort verwischt Die türkische Studetnin Tuğçe Albayrak wurde vor einer McDonalds Filiale von Sanel M. geschlagen und fiel ins Koma, aus der sie nicht mehr erwachte. Kurz nach der Tat wurde berichtet, dass die Mitarbeiter der Fastfood-Kette die Blutspuren am Tatort weggewischt haben. Nun berichtet die Bild Zeitung, dass die Spuren entfernt wurden, bevor die Kriminalpolizei den Tatort untersuchen konnte. Somit wurden wichtige Beweise vernichtet und die Arbeit der Ermittler erschwert.

Todestag Journalist Hrant Dink Ministerpräsident Ahmet Davutoglu hat eine Botschaft am Todestag des Journalisten Hrant Dink veröffentlicht.

Davutoglu sagte, jeder, der an die türkisch-armenische Freundschaft glaubt, müsse seinen Beitrag zu einem Neubeginn leisten. Der Ministerpräsident bezeichnete den Journalisten Hrant Dink, der heute vor acht Jahren ermordet wurde, als eine Person, die mit Gefühlen und Gedanken, wichtigen Themen, die vom Osmanischen Imperium der Türkischen Republik übertragen wurden, erhellt hat.

Die Türkei versuche im Lichte der Gedanken von Dink, Türen in Gedanken und Herzen der Menschen zu öffnen. Davutoglu appellierte auch an das armenische Volk, die türkisch-armenische Freundschaft zu unterstützen.

24 Festnahmen nach landesweiten Operationen Bezüglich der Abhörung von verschlüsselten Telefonen der türkischen Staatsspitzen hat die Staatsanwaltschaft Gölbası an vier Orten zeitgleiche Razzien durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 24 Personen, davon 19 in Ankara, festgenommen. Die Verdächtigen werden nach gesundheitlicher Kontrolle von der Staatsanwaltschaft vernommen.

Trinkwasser in Afrika Das türkische Ministerium für Forstwesen und Wasserangelegenheiten hat in wasserknappen Ländern, darunter in Somalia, Sudan und Niger Wasserbrunnen gebohrt.

Die Türkei versorgt in Afrika 1 Million 600 Tausend Menschen mit Trinkwasser. Das Ministerium für Forstwesen und Wasserangelegenheiten hat in wasserknappen Ländern, darunter in Somalia, Sudan und Niger Wasserbrunnen gebohrt. Im Rahmen humanitärer Projekte wurden auch mit Unterstützung der türkischen Agentur für Entwicklung und Zusammenarbeit (TIKA) 1 Millionen 600 Tausend Personen Menschen mit Wasser versorgt. Nach Erwartungen soll die Zahl bis 2019 auf 3 Millionen steigen. Das Ministerium führt in Afrika auch Arbeiten gegen Wüstenbildung.

Beliebte Ski-Orte der Türkei Großes Interesse für die Ski-Zentren im Osten der Türkei. Die Hotels sind zu 90 % ausgebucht. Die Skipisten in Palandöken und Konaklı bei Erzurum sowie in Cıbıltepe bei Kars waren am Wochenende voller in- und ausländischer Touristen. Nach Schneefällen lag die Schneehöhe in Palandöken bei 80 und in Konaklı sowie Cıbıltepe bei 75 cm. Die Skigebiete im Osten der Türkei sind vor allem bei Touristen aus Polen, Russland, der Ukraine, Aserbaidschan und Iran beliebt. Die Hotels in den östlichen Skizentren sind zu 90 % ausgebucht.

Tolgay Arslan zu  Besiktas Istanbul Fußball-Profi Tolgay Arslan steht kurz vor dem Wechsel vom Hamburger SV zu Besiktas Istanbul. Nach übereinstimmenden Medienberichten hat der 24 Jahre alte Mittelfeldakteur sich mit dem türkischen Spitzenclub am Dienstag auf einen sofortigen Transfer verständigt. Nun steht nur noch die Einigung zwischen beiden Vereinen aus. Allerdings strebt der klamme Bundesligist HSV, der sich derzeit noch im Dubai-Trainingslager befindet, einen Verkauf Arslans an, weil dessen Vertrag im Sommer ausläuft. Nur in diesem Winter kann der Club noch eine Ablöse erzielen. Sie dürfte bei gut 500 000 Euro liegen.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, DHA, TRT in Ankara, DPA)