Türkische Presse 20.04.15

Sofuoglu-130415_teaser_gr_thmerged.jpg

Kenan Sofuoglu gewinnt erneut WM-Lauf Der türkische Kawasaki-Pilot Kenan Sofuoglu hat den Supersport-WM-Lauf in Assen gewonnen. Sofuoglu setzte sich in der letzten Runde gegen den Franzosen Jules Cluzel durch, der von der Pole ins Rennen gegangen war. Kenan Sofuoglu konnte mit den eingefahrenen Punkten und 80 Zählern auf dem Konto seine Führung in der Fahrerwertung behaupten. Der MV Agusta-Pilot Jules Cluzel wurde vor dem Honda-Piloten K.Smith aus England zweiter.

Türkische Wirtschaft wächst trotz Krisen Der türkische Finanzminister Mehmet Simsek hat gesagt, die Türkei sei trotz der Krisen in den Nachbarländern um das Dreifache wie Europa gewachsen. Weiter sagte Simsek, trotz der größten globalen Krise der letzten 60 Jahre, der Krise in Europa und im Nahen Osten sei die Türkei um 5 % gewachsen. Das Volkseinkommen sei von 230 Milliarden Dollar in 2002 auf 800 Milliarden Dollar gestiegen. Ferner sagte der Finanzminister, wenn die Türkei trotz dieser widrigen Bedingungen eine dreifach größere Wachstumsrate als Europa vorweist, dann sei die Türkei auf dem richtigen weg.

Erdogan eröffnet Wissenschaftszentrum Das größte Wissenschaftszentrum der Türkei ist durch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan eröffnet worden. Bei der Eröffnung des Seka Wissenschaftszentrum ließ sich Erdogan gemeinsam mit den Kindern fotografieren und unterhielt sich mit ihnen. Das Zentrum, das unter der Mitwirkung von TÜBITAK und der Stadtverwaltung Kocaeli ins Leben gerufen wurde gehört nun zu den größten Bildungseinrichtungen der Türkei. In den Seka Wissenschaftszentrum, das auf einer 8560 Quadratmeter großen Fläche gebaut wurde, befinden sich Vorlesungssäle, Ateliers, Forschungsbüros, Planetarium und Bibliotheken.

Kurtulmus besucht die Sultan Ahmet Moschee Der türkische Vize-Premier Numan Kurtulmus hat die Sultan Ahmet Moschee in Witten besucht. Dabei erinnerte er an den Brandanschlag auf die Sultan Ahmet Moschee. Er sagte, dass seit 2001 Brandanschläge auf circa 300 Moscheen in Europa verübt wurden.

Islam-Feindschaft und Fremdenfeindlichkeit seien Verbrechen gegen die Menschlichkeit, egal unter welchen Vorwänden sie ausgeübt werden. Kurtulmus kam in Dortmund mit Türken zusammen. Er forderte Türken in Deutschland auf, an den Wahlen am 7. Juni teilzunehmen.

In der Sultan Ahmet Moschee hatte eine Person mit Benzinkanister ein Brandanschlag verübt. Dabei wurden Teppiche und Wände der Moschee beschädigt. Der Brand konnte rechtzeitig gelöscht werden. Der Täter konnte festgenommen werden.

Erdogan zu den Konflikten in der islamischen Welt Der türkische Staatspräsident Erdogan hat gesagt, wäre man auf den Spuren des Propheten gegangen, hätte die islamische Geographie keine Unterdrückung erlebt. Weiter sagte Erdogan, die Muslime würden den Pfad des Propheten wieder finden. Staatspräsident Erdogan hielt in Istanbul auf der Veranstaltung zur ‚Preisverleihungszeremonie, Wir haben ihn sehr geliebt, Siyer-i Nebi Wettbewerb‘ eine Rede. Zu den Konflikten in der islamischen Welt sagte Erdogan, im Irak, Syrien würden Muslime sich gegenseitig töten, der einzige Unterschied sei die Konfession, ihre Religion sei der Islam, wenn man sich als bestimmende Instanz an den Islam als Religion hält würde man von diesem Irrweg abkommen. Weiter sagte Erdogan, die islamische Welt durchlebe einen Bruderkrieg, künstliche Grenzen, zerstückelte Herzen, mit Drahtzäunen getrennte Seelen hätten die islamische Welt umwoben. Erdogan sagte, die Muslime würden die Botschaft des Propheten nochmals lesen und auf seinem Weg ihre Probleme lösen.

(Quelle: Generaldirektion für Presse und Information, DHA, TRT in Ankara)