„Türkische Männer sind wie Recep Ivedik und Gaffur“

gaffur_021209_collage.jpg

Komödiant Peker Açikalin erreichte mit seiner Rolle als Gaffur in der TV-Serie ‘Avrupa Yakasi’ Kultstatus. Im Film ‚Türkler Çildirmis Olmali‘ spielt Açikalin ‚Kuru Kadir’. Der Schauspieler war zu Gast in der TV-Show ‘Orada Neler Oluyor’. Hier sind einige seiner Zitate:

„Okan Bayülgen hat seinen Film als „nicht schleimige Komödie“ bezeichnet. Okan ist ein großes Talent, das sein Geld im Fernsehen verdient. In seinem Film kritisiert er das Fernsehen. Also gehört er auch zur Kategorie „schleimig.“

„Meiner Tochter Seker habe ich Sahan Gökbakars Film ‚Recep Ivedik’ verboten. Dann habe ich ihn mir angeguckt und fand ihn wirklich lustig. Die Hälfte der Männer in diesem Land ist ja wie Recep Ivedik, die andere Hälfte wie Gaffur.“

„Cem Yilmaz muss in diesem Land eine TV-Serie drehen. Denn das Volk braucht in diesen schwierigen Zeiten etwas zum Lachen. Es reicht nicht, einmal im Jahr einen Film mit Freunden zu drehen und dann einen Sportwagen in die Garage zu fahren. Wir Komödianten haben eine Verpflichtung.“

„Ich habe ein Angebot bekommen, bei ‚7 Kocali Hürmüz’ mitzuspielen, aber das Drehbuch hat mir nicht gefallen. Außerdem hat sich Cem Özer nicht bei mir entschuldigt.“

„Vor 7 Jahren bekam beim Dreh zu ‚Kolay Para’ eine Lungenentzündung. Meine Aorta hatte sich entzündet. Ich wog nur noch 29 Kilo, mein Herz wurde für 16 Stunden herausgenommen. Ich wurde für 27 Tage eingefroren, war 97 Tage im Koma. Ich bin gestorben und zurückgekehrt.“

„Als ich in Istanbul operiert wurde, hatte Arnold Schwarzenegger in Los Angeles die gleiche Operation. Unsere Ärzte haben per Monitor eine 16-stündige Synchron-Op durchgeführt. Arnold und ich sind in die Medizingeschichte eingegangen.“

„Ich bin 1,69 m groß. Alle türkischen Männer mit dieser Körpergröße sollen sich glücklich schätzen. Warum? Weil das die Körpergröße von Atatürk, Robert de Niro, Antonio Banderas und Tom Cruise ist. 1,69 m ist eine Zaubergröße.“

„Schauspielerinnen sollen sich von Schauspielern und Schauspieler von Schauspielerinnen fernhalten. Unter einem Dach ist kein Platz für 2 Egos.“