Türkische Lira mit Rekordtief

tuerkische-lira_250711_teaser_gr_thmerged.jpg

Anleger in der Türkei sind aufgrund der positiven und negativen Berichte über die wirtschaftliche Situation des Landes hin- und hergerissen. Das BIP-Wachstum von 11,0% im Jahresvergleich für das erste Quartal 2011 bedeutet für die Türkei, dass sie zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt gehört. Diese Nachricht wird durch das weiter steigende Risiko einer Konjunkturüberhitzung vernebelt. Die Inflation kletterte von 4,3% im April auf 6,2% im Juni, zugleich dehnt sich das Leistungsbilanzdefizit auf rund 8,0% des BIP aus.

Der Wechselkurs der Türkischen Lira erreicht mit 2,45 TL für einen Euro einen historischen Tiefstand. Im Dezember 2010 lag der Wechselkurs noch bei 1,95 TL. Seit drei Monaten fällt der Kurs fast täglich. Allein diese Woche betrug der Verlust rund 4 Prozent. Gestern Abend mussten 2,4379 TL für einen Euro bezahlt – heute Abend sind es bereits 2,4522 TL.

Der niedrige Kurs der Türkischen Lira hat mehrere Gründe. Während die Euro-Inflation in den letzten Jahren nur ein Prozent betrug, waren es in der Türkei zwischen 8 und 10 Prozent pro Jahr. In den letzten Jahren ist der Wechselkurs aber nicht um diese jährliche Differenz von rund 7 Prozent gesunken. Dies wird jetzt nachgeholt.

Ein weiteres Problem ist das hohe Leistungsbilanzdefizit der Türkei. Dieses Jahr kaufen die Türken für 60 Milliarden mehr im Ausland ein, als sie exportieren. Im Zuge der Griechenlandkrise wird auch die Verschuldung der Türkei kritischer gesehen.