Türkische Fussballlegende verstorben

lefter_160112_teaser_gr_thmerged.jpg

Lefter Küçükandonyadis ist letzten Donnerstag im Alter von 90 Jahren eines natürlichen Todes gestorben. Mit seinem Tod hat der türkische Fußball einen großen Verlust erlitten.

Der Mittelfeldspieler spielte von 1947 bis 1964 mit zweijähriger Unterbrechung für Fenerbahçe und erzielte in 615 Spielen 423 Tore. Er war dreimal türkischer Meister und zweimal Istanbul-Meister. Als erster türkischer Fußballspieler heuerte er in einer europäischen Topliga an, als er 1951 zum AC Florenz nach Italien wechselte.

Lefter hat eine erfolgreiche Karriere in der türkischen Nationalmannschaft hinter sich gebracht. Insgesamt bestritt er 50 Länderspiele und war Kapitän der Nationalmannschaft. Er erzielte 21 Tore im Trikot des Halbmonds und war damit bis Mitte der 90’ger-Jahre Rekordtorschütze, ehe Hakan Þükür und Tuncay Þanlý die Marke überboten.

2009 wurde für Lefter Küçükandonyadis eine lebensgroße Statue im Istanbuler Stadtteil Kadýköy errichtet, die er selbst einweihte.

Verwandte Themen