Türkisch-Britisches Wirtschaftstreffen in Istanbul

Tuerkisch-Britisches-Wirtschaftstreffen_151012_teaser_gr_thmerged.jpg

Die Wirtschaftsfunktionäre haben bei dem Forum neue Chancen und Partnerschaften im Außenhandel mit türkischen Unternehmern ausgelotet.

Bei dem Treffen in Istanbul kamen türkische und malaysische Geschäftsleute als Erstes zu Gesprächen zusammen. Der türkische Wirtschaftsminister Caglayan sagte, dass zwischen der Türkei und Malaysia in naher Zukunft ein Freihandelsabkommen vereinbart werde. Der malaysische Minister für Industrie und Handel, Dato Mustafa Mohammed, betonte seinerseits die Möglichkeiten, durch Kooperationen Zugang zum jeweiligen Ländermarkt zu finden.

Das Arbeitsforum der türkisch-britischen Unternehmer war am gestrigen Tag das zweite wichtigste Treffen. Bei dem Arbeitsforum wies Wirtschaftsminister Caglayan auf die geografische und wirtschaftliche Vernetzung der wachsenden Türkei hin. Die Türkei mache türkischen und britischen Investoren durch eine Zusammenarbeit auch Investitionsmöglichkeiten im Kaukasus, Nahost und auf dem afrikanischen Kontinent verfügbar.

Lord Stephen Green, der britische Minister für Industrie und Handel, unterstrich die türkische Wirtschaftsleistung und sagte: Die Türkei zähle für Großbritannien zu den vier wichtigen Ländern. Seiner Ansicht nach gäbe es außer der Türkei kein anderes Land, das zum wirtschaftlichen Wachstum der Europäischen Union einen Beitrag leisten könne.

Verwandte Themen