Türkei wird zur Autohochburg

autos_141210_teaser_gr_thmerged.jpg

Die Türkei, an die man kaum als internationale Hochburg der Automobilproduktion denkt, wird in diesem Jahr Branchenprognosen zufolge die Tschechische Republik als größten Autobauer in Osteuropa und den europäischen Schwellenländern (außer Russland) überholen. In der Türkei werden in diesem Jahr fast ein Drittel mehr Autos als im Vorjahr produziert. Der Absatz von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen in der Türkei stieg bis November um 31 % gegenüber dem Vorjahr. Nach eigenen Worten kommen die Hersteller der Nachfrage kaum hinterher.

„Die Türkei ist dabei, sich zu einer international wettbewerbsfähigen Autohochburg zu entwickeln, die genau beobachtet wird. Sie verfügt über einen großen Inlandsmarkt, und die Regierung scheint die Wirtschaft auf eine Weise zu reformieren, die Investoren attraktiv finden. Ihr Wachstum dürfte deshalb anhalten“, sagte John Wormald, Leiter von Autopolis, einer Beratungsgesellschaft für die Autoindustrie.

Die Autoexporte boomen. Sieben von zehn in der Türkei produzierten Autos gehen ins Ausland. Nach Angaben des Finanzberaters Deloitte beschäftigt die Autoindustrie mit einem Volumen von 22 Mrd. US-Dollar 230.000 Arbeitnehmer und hat einen Anteil von 20 % an den Gesamtexporten.

Verwandte Themen