Türkei: Weiterer Demonstrant gestorben

tuerkei_demonstrant-gestorben-120713_teaser_gr_thmerged.jpg

Am 2. Juni beteiligt sich der 19-jährige Student Ali Ismail Korkmaz in Eskisehir an einer Demonstration für den Gezi-Park. Bei seiner Flucht vor dem Tränengaseinsatz der Polizei lief er in eine Seitenstraße hinein. Dort wurde der junge Mann von 5-6 Personen in Zivilkleidung angegriffen. Später wurde Korkmaz von seinen Freunden aufgefunden und in das Staatliche Yunus Emre Krankenhaus gebracht.

Im Krankenhaus wurde von dem Schwerverletzten eine Tomografie erstellt. Mit dem Hinweis "Dir fehlt nichts" wurde er nach Hause geschickt. Zu Hause angekommen legte sich Korkmaz schlafen und erlitt später einen Schwächeanfall im Bett. Bei einer erneuten Untersuchung im staatlichen Krankenhaus stellte man nun eine Gehirnblutung fest. Der Student wurde von dort an die Universitätsklinik überwiesen, wo er am 4. Juni am Gehirn operiert wurde.

Auf der Intensivstation wurde er mit Medikamenten versorgt und im künstlichen Koma gehalten. Gestern (12.07) erlag Korkmaz im ESOGÜ-Krankenhaus seiner Kopfverletzung.

Ali Ismail Korkmaz war ordentlicher Student im ersten Semester der Anadolu Universität. Er war an der Fakultät für Pädagogik im Fach Englisch für Lehramt eingeschrieben. Sein Leichnam wurde mit einem Trauermarsch von 5.000 Menschen mit Nelken nach Antakya verabschiedet.

Verwandte Themen