Türkei: Votorantim Group investiert in Sivas

Tuerkei-Votorantim-Sivas_250615_gr_thmerged.jpg

Votorantim Cimentos, ein Unternehmen des brasilianischen Industriekonzerns Votorantim Group, beabsichtigt weitere Investition in Höhe von bis zu 140 Mio. Euro in der Türkei. Laut Informationen des Managements plant das Unternehmen die Produktion im Werk östlich der Provinz Sivas zu verdreifachen.

Das Unternehmen, das 1918 von dem portugiesischen Einwanderer Antônio Pereira Inácio in Votorantim gegründet wurde, zählt heute weltweit zum 8. größten Zementhersteller. Ferner beabsichtigt Votorantim Cimentos auch den Bau eines neuen Werks, um der wachsenden Nachfrage des türkischen Bausektors nachzukommen.

In Bezug auf ihre Investitionspläne sagte Sefik Salz, CEO Votorantim Türkei:

"Die Investition in unsere Anlage in Sivas wird die Kapazität auf 1,8 Millionen Tonnen pro Jahr, von derzeit 0,6 Millionen Tonnen, anheben. Mit der neuen Investition wird die Anlage 42% der Produktionskapazität ausmachen, die für die Zementproduktion in der Türkei durch Votorantim erfolgt. Wir sehen das Potenzial der der türkischen Bauindustrie. Diese Investition zeigt unser Engagement in die Stärkung unserer Produktionsstätten in der Türkei. Die Investition in den Standort Sivas stärkt unsere Wettbewerbsfähigkeit im Markt, sagte Sefik Salz bei einem Pressetermin.

Votorantim Turkey ist aktiv in der Zement- und Betonherstellung. Das Türkei-Geschäft macht etwa 29% der gesamten Produktionskapazität von Votorantim Cimentos, ohne China, aus.

Die Bauarbeiten für die Werkserweiterung sollen im April 2017 abgeschlossen werden und rund 700 Personen beschäftigen.

Verwandte Themen