Türkei: Volkswagen baut neue Fabrik

VW_010212_teaser_gr_thmerged.jpg

Mit den Förderprogrammen in der Automobilbranche will die türkische Regierung den türkischen Markt für internationale Marktführer wie Volkwagen attraktiv machen. Ziel der Regierung: Die Erhöhung der produktiven Investitionen. Die türkische Regierung hat dem Internationalen Unternehmen Auftrieb gegeben und engagierte sich verstärkt für die Verbesserung der ausländischen Investitionen.

Das Engagement der Regierung sowie die Investitionen und Förderungspläne steht in der türkischen Industrie auf der Traktandenliste. Das im Juni 2009 in Kraft getretene Investitionsförderprogramm erleichtert ausländischen Unternehmen den Eintritt in den türkischen Markt. Der weltweit zweitgrößte Automobilhersteller VW will sich der Türkei zuwenden und wird durch die Bereitstellung seiner Produkte und Technologien einen bedeutenden Beitrag für die türkische Wirtschaft leisten. Daher wird VW von der Türkei als attraktiver Kooperationspartner für den neuen Investitionsplan angesehen.

Nach Angabe des Vorsitzenden der Dogus Automotive Aclan Acar denkt Volkswagen an ernsthafte Investitionen in der Türkei und teilt mit: Die in der Türkei vorbereitete Fassung des vorläufigen Berichts für die VW-Investitionen im März veröffentlicht wird. Die Produktionsstätte soll eine jährliche Produktionskapazität von 250 Tsd. Autos haben und mehr als ein Model fertigen, um die Investition einzufahren.

Verwandte Themen