Türkei: Schwacher Außenhandel im Mai

tuerkei-aussenhandel_020715_teaser_gr_thmerged.jpg

Laut den neuesten Zahlen hat das Wirtschaftswachstum in der Türkei wieder an Fahrt gewonnen. Im ersten Quartal 2015 soll die türkische Wirtschaft um 2,3% gewachsen sein. Damit wurde die Prognose von 1,6% Wachstum deutlich überschritten.

Nicht ganz so rosig sind die jüngsten zahlen des türkischen Statistikamts für den Außenhandel im Mai. Demnach ist das Außenhandelsdefizit von 7.193 Mrd. US-Dollar auf 6,753 Mrd. US-Dollar zurückgegangen. Der Export fiel im Mai um 18,8% auf 11,113 Mrd. US-Dollar. Der Import ging um 14,4% zurück und lag bei 17.866 Mrd. US-Dollar. Der größte Abnehmer der türkischen Produkte in der Europäischen Union war mit einer Summe von 1,46 Mrd. US-Dollar Deutschland, gefolgt von England, Irak und Italien.

Das Land leidet in 2015 auch unter einem Rückgang der Touristenzahlen. Deutsche sind im Mai des laufenden Jahres ebenfalls eine wichtige wirtschaftliche Stütze für den Türkei-Touristmus. Die Anzahl deutscher Touristen ist im Mai um 26,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum gestiegen. In den ersten fünf Monaten dieses Jahres hat die Zahl der deutschen Touristen um 12,4% gegenüber dem Vorjahreszeitraum zugenommen. Der Verband Türkischer Reisegesellschaften erwartet für 2015 36 Mrd. US-Dollar Tourismuseinnahmen.

Der meiste Import realiesierte die Türkei im Mai 2015 mit 1,935 Mrd. US-Dollar aus China, gefolgt von Deutschland, Russland und den USA.

Verwandte Themen