Türkei: Japan soll Atomkraftwerke bauen

TRAtomkraftwerke_090112_teaser_gr_thmerged.jpg

Im Interview mit der japanischen Wirtschafts-Zeitung "Nihon Keizai Shimbun" kündigte Außenminister Ahmet Davutoglu an, dass zwischen beiden Ländern im Frühling ein Vertrag zur Zusammenarbeit im Bereich der Atomkraft unterzeichnet werden könnte". Davutoglu erklärte außerdem, dass zur Besprechung des Vorhabens ein Besuch in Japan geplant ist, bei dem die diplomatischen Beziehungen zwischen den Ländern noch weiter verbessert werden sollen. Desweiteren betonte Davutoglu, dass die Türkei eine friedliche Nutzung der Atomkraft garantiere.

Zum Vorhaben Japans in der Türkei Atomkraftwerke zu bauen, sagte er, "Wir vertrauen der japanischen Technologie und ihrer Sicherheit". Aufgrund der verheerenden Tsunamis im März 2011 und der damit einhergehenden Atomkatastrophe in Japan wurden die Gespräche zwischen beiden Ländern zunächst auf Eis gelegt. Das Atomkraftvorhaben der Türkei wird international und im Land stark kritisiert.

Wie Japan, liegt auch die Türkei auf einem Erdbebengebiet. Mehr als die Hälfte des Energiebedarfs muss die Türkei aus dem Ausland beziehen.