Türkei ist 2010 stärkstes OECD-Land

oecd_210910_teaser_gr_thmerged.jpg

Im Türkei-Bericht 2010 der OECD wird die starke Wachstumsleistung und wirtschaftliche Stabilität des Landes in einer Zeit gelobt, in der die meisten anderen Mitglieder der Organisation mit finanziellen Problemen zu kämpfen haben. Der Generalsekretär der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Angel Gurria, stellte die Ergebnisse des Türkei-Berichts 2010 der OECD auf einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem türkischen Staatsminister Ali Babacan in Ankara vor.

„Aus einer Queranalyse der Länder und Regionen lässt sich die Prognose ableiten, dass die türkische Wirtschaft neben Deutschland weiter stark bleibt, während die Wirtschaft der USA, Kanada und Japan voraussichtlich schrumpfen wird“, sagte Gurria. Er lobt die Bonitätsheraufstufung der Türkei während der globalen Wirtschaftskrise. „Das Rating der Türkei wird aufgrund der Wirtschaftsleistung des Landes in Kürze auf Investment-Grade heraufgesetzt“, sagte Gurria. Das Wachstum vieler OECD-Länder hat die Erwartungen nicht erfüllt. Die Türkei war eine Ausnahme, betonte Gurria. Das erfolgreiche Krisenmanagement der Türkei und die nach 2002 durchgeführten Finanzreformen haben maßgeblich zur erfolgreichen Bewältigung der Krise beigetragen, wodurch das Land 2010 zum stärksten OECD-Mitglied wurde, unterstrich Gurria.