Türkei: Investition von New Power Generation

New-Power-Generation-Tuerkei_300415_teaser_gr_thmerged.jpg

Das Energieunternehmen aus den USA, New Power Generation International (NGPI), plant die Investition von 400 Millionen US-Dollar in der Türkei. Mit dem Geld soll ein Geothermal-Kraftwerk im Land entstehen. Das Kraftwerk solle eine Energieleistung 100 Megawatt erzielen.

Im laufenden Jahr soll in der ersten Ausbaustufe eine Leistung von rund 10 Megawatt erreicht werden. Ab 2016 soll dann die zweite Stufe von 40 Megawatt und in 2017 die dritte Stufe mit 50 Megawatt an das Stromnetz angebunden werden. 2023 soll die Leistung auf 1000 Megawatt ausgebaut werden.

Die Laufzeit des Thermal-Kraftwerks ist auf 20 Jahre ausgelegt. Laut Untersuchungen verfügt die Türkei über eine Geothermal-Energiekapazität von 427 Megawatt.

Kernkraftwerk Akkuyu 4 mal 1200 Megawatt ab 2020

Erst kürzlich wurde in der Türkei ein Grundstein für den Bau des Kernkraftwerks in Akkuyu, das erste dieser Art im Land, gelegt. Ziel der Regierung ist es teure Energieimporte aus dem Ausland zu reduzieren. Die ersten vier Reaktoren der Anlage sollen bis 2020 in Betrieb gehen. Jeder Reaktor soll bis zu 1200 Megawatt (MW) generieren.

Das Kernkraftwerk Akkuyu in Provinz Mersin kostet rund 22 Mrd US-Dollar und wird vom staatlich russischen Nuklearenergiekonzern Rosatom erbaut.

Verwandte Themen