Türkei: Immobilien bei Ausländern begehrt

Tuerkei-Immobilien-290713_teaser_gr_thmerged.jpg

Im ersten Halbjahr 2013 haben sich die Investitionen von Ausländern auf dem türkischen Immobilienmarkt mehr als verdoppelt. In den ersten 6 Monaten dieses Jahres haben 7145 Ausländer ein Grundstück oder eine Immobilie in der Türkei erworben. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres lag die Zahl noch bei 3107.

Laut den Daten des türkischen Ministeriums für Umwelt und Städteplanung haben im Zeitraum Januar-Juni 2013 ausländische Staatsangehörige insgesamt 7145 Immobilien erworben, davon waren 916 Landparzellen und 6229 Wohneinheiten. Unter den Käufern liegen Russen mit insgesamt 1388 Akquisitionen an erster Stelle, gefolgt von den Briten mit 720 und den Deutschen mit 653.

Die Vereinfachung der Gesetze, die den Kauf von Immobilien durch Ausländer regeln, hat den boomenden Immobilienmarkt der Türkei für Investoren aus Russland, den arabischen Ländern und Südostasien geöffnet. Das Land gewährt Ausländern, die Immobilien kaufen, nun auch Aufenthaltsgenehmigungen.

Türkische Immobilienkäufe von Ausländern erzielten 2012 insgesamt 2,6 Milliarden USD, ein Anstieg von 31 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das Land, das 720 Mio. US-Dollar im ersten Quartal erreichte, hat sich zum Ziel gesetzt, dieses Jahr Immobilien zum Wert von 3 Mrd. US-Dollar an ausländische Investoren zu verkaufen.