Türkei: Hirte erschießt letzten „anatolischen Leopard“

tuerkei-hirte-leopard_071113_teaser_gr_thmerged.jpg

Vor einigen Tagen wurde der letzte anatolische Leopard in Diyarbakir von dem Hirten Kasim Kaplan erschossen. Laut Angaben von Kaplan soll das Tier ihn auf der Weide angegriffen haben, vorauf er mit der Schrotflinte das Tier erschoss.

Von Gerichtsmedizinern wurde die Leiche des Leopards untersucht. Ärzte fanden dabei heraus, dass das Tier vor dem tödlichen Schuss des Hirten eine Verletzung hatte. An einem Fuß wurde eine alte Schusswunde gefunden.

Der Tod des in der Türkei als ausgestorben angenommenen Leoparden sorgte für Empörung. Das türkische Ministerium für Wald und Wasserwirtschaft hat sich nun in den Fall eingeschaltet und eine detaillierte Untersuchung angeordnet.

Ermittelt wird zunächst, ob der Hirte den Leoparden vorsätzlich oder aus Notwehr getötet hat. Bei Vorsatz droht dem Mann eine Geldstrafe von 50.000 TL.

Verwandte Themen