Türkei: Hilfskampagne für Gaza gestartet

tuerkei-gaza_230714-teaser_gr_thmerged.jpg

In der Türkei wird der Widerstand gegen den fortwährenden Beschuss des Gazastreifens durch das israelische Militär immer stärker. Nach dem Beginn der israelischen Bodenoffensive hat sich zwei Mal auch der türkische Staatspräsident Abdullah Gül mit deutlichen Worten an Israel gewandt.

Das Außenministerium hat zudem gestern Meldungen dementiert, in dem über eine enge Zusammenarbeit der Türkei mit dem israelischen Industrie- und Energiewesen berichtet wurde.

In einer schriftlichen Meldung erklärte das Außenministerium, dass nach der Erstürmung der Gaza-Hilfsflotte Mavi Marmara die diplomatischen Beziehungen mit Israel auf einen niedrigen Stand eigefroren seien. Nach dem Vorfall sei mit Israel kein offizielles Abkommen geschlossen worden. Eine Zusammenarbeit auf dem Energiesektor stehe zwischen der Türkei und Israel auf staatlicher Ebene nicht zur Diskussion.

Hilfskampagne für Gaza gestartet

In der Türkei hat sich eine Solidaritätswelle für Palästinenser in Gang gesetzt. Zahlreiche Künstler und Prominente sind in Social Web aktiv.

Das türkische Ministerpräsidium hat für den Gazastreifen eine Hilfskampagne gestartet, um die Menschen mit Lebensmittel und sauberem Trinkwasser zu versorgen. Die Kampagne wurde in der neuesten Auflage des Amtsblattes veröffentlicht. Die Hilfskampagne wird vom Amt für religiöse Angelegenheiten koordiniert.