Türkei fördert erneuerbare Energien

Tuerkei_Werk-Photovoltaik-270513_teaser_gr_thmerged.jpg

Um die Abhängigkeit von ausländischen Energiequellen zu verringern, will die Türkei verstärkt die lokalen Ressourcen aus den erneuerbaren Energien nutzen und die Stromerzeugung aus diesen Quellen verstärkt fördern.

Die Produktion von Anlagen wie Turbinen, Generatoren und Rotorblättern sollen verstärkt gefördert werden. Dazu hat die türkische Regierung einige Gesetzesänderungen beschlossen. Als "Investitionsschwerpunkt" haben diese Anlagen künftig Anspruch auf Umsatzsteuer- und Zollbefreiungen, Steuervergünstigungen, Zinszuschüsse, Landzuteilungen und Zuschüsse für Sozialversicherungsbeiträge.

Die Investitionen werden je nach Art, Umfang und Region unterschiedlich gefördert. Projekte in Verbindung mit der Produktion von Anlagen zum Einsatz in der Nutzbarmachung erneuerbarer Energien werden am stärksten gefördert.

Die Gesamtsumme der erforderlichen Investitionen zur Erfüllung des prognostizierten Energiebedarfs der Türkei von 440 TWh im Jahr 2023 wird auf 130 Mrd. USD geschätzt. Rund ein Drittel der installierten Leistung der Türkei soll bis dahin aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen werden.

Verwandte Themen