Türkei druckt Pässe für visafreies Europa

tuerkei-visafreies-europa_171215_gr_thmerged.jpg

Am 29. November 2015 wurde beim EU-Türkei-Gipfel ein Aktionsplan vereinbart, bei dem die Türkei der EU helfen wird, den Flüchtlingsstrom einzudämmen. Auf dem Gipfel wurde dem Land durch die EU eine Visaliberalisierung ab 2017 in Aussicht gestellt, auch die Beitrittsverhandlungen wurden wieder geführt. Beim Türkeibesuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel am 18.10.2015 war das Thema visafreies Europa ebenfalls auf der Agenda.

Nun scheint sich in Sachen visafreies Europa für Türken etwas zu tun. Ab März 2016 sollen die ersten türkischen Pässe mit Fingerabdruck ausgestellt werden. Auch die türkischen Personalausweise sollen mit einem Chip versehen werden. Ein Gespräch zwischen dem türkischen EU-Minister und Chefunterhändler Volkan Bozkir und dem EU-Erweiterungskommissar in Brüssel war vom visafreien Europa für Türken ab Oktober 2016 geprägt.

Bei dem Gespräch von Bozkir war auch der Generaldirektor für Konsulatsangelegenheiten, Mehmet Sansar, anwesend. Die türkische Delegation gab Informationen zur Beschaffenheit seiner biometrischen Pässe, die Bedingung für das visafreie Europa sind.

Visafreies Europa für Türken bringt Erleichterung

In Deutschland leben rund 2,5 Mio. Türken. Hinzu kommen viele Deutsche mit türkischen Wurzeln. Sobald Verwandte dieser Personen aus der Türkei zu einer bevorstehenden Hochzeit, zu einer Geburt oder einfach nur zum Stillen der Sehnsucht kommen wollen, müssen sie für die Einreise in den Schengenraum ein Visum beantragen. Zum Visaantrag gehört die komplette Offenlegung mit Kontoauszügen, Immobilienbesitz, Krankenversicherung, Rückreisebelege usw.

Verwandte Themen