Türkei: Britische Unternehmen interessiert an Infrastruktur und Energie

tuerkei_britische-unternehmen-240314_teaser_gr_thmerged.jpg

Britische Investoren scannen Investmentmöglichkeiten in große türkische Infrastruktur- und Energieprojekte. Hierzu veranstaltete UK Trade and Investment (UKTI), die Wirtschaftsförderung der britischen Regierung, in Istanbul einen Geschäftsgipfel und stellte britischen Unternehmen die wichtigsten Wirtschaftsfelder der Türkei vor. Den Branchen Infrastruktur und Energie wurde besonderes Augenmerk gewidmet.

Fiona Woolf, Bürgermeisterin der City of London und die Vorsitzende der Corporation of London, sagte auf der Veranstaltung: "Die Türkei wird zunehmend zu einer internationalen Handelsplattform und bietet zahlreiche Kooperationsmöglichkeiten für Großbritannien. Die Kombination aus der regionalen Reichweite türkischer Firmen und der Erfahrung und globalen Tragweite britischer Unternehmen könnte zu erfolgreichen Partnerschaften führen.

Die Entwicklung von Istanbul zu einer globalen Finanzplattform wird auch das weltweite Handelsvolumen von London sowie Großbritannien ankurbeln. Großbritannien könnte zur Deckung der türkischen Energienachfrage beitragen. Wir sprechen hier von einem Markt, der in den nächsten 10 Jahren eine Größe von 100 Mrd. US-Dollar erreichen wird. Der türkische Markt hat in einer großen geografischen Zone von Mittelasien bis Afrika Einfluss. Britische und türkische Unternehmen haben in diesen Regionen enge Beziehungen."

Über 2200 britische Unternehmen sind aktuell in der Türkei tätig. Das Handelsvolumen zwischen Großbritannien und der Türkei lag 2013 bei rund 15 Mrd. US-Dollar.