Türkei besorgt über Krise in Italien und Griechenland

ali-babacan_130711_teaser_gr_thmerged.jpg

Bei einem Empfang der Vertreter der türkischen Kammer- und Börsenunion hatte sich Ali Babacan zu den Entwicklungen in den kriselnden Euroländern geäußert. Der Vize-Ministerpräsident zeigte sich besonders besorgt über die Entwicklungen in Italien und Griechenland.

Die Türkei müsse eine vorsichtige Wirtschaftspolitik verfolgen. Er sagte, dass in Europa die Risiken ständig größer werden. Es sei zu hoffen, dass dabei die richtigen Beschlüsse gefasst werden. Andernfalls könnten Umstände eintreten wie 2008 und 2009.

Vor Medienvertretern erklärte Babacan, die neue Regierung werde demnächst Makro- und Mikropolitiken harmonisch umsetzen. Die Regierung werde nicht auf finanzielle Disziplin verzichten.