Türkei: Autobahnen sollen ausgebaut werden

autobahn-tuerkei_230614_teaser_gr_thmerged.jpg

In der Türkei sind lange nicht alle Großstädte über Autobahnen zu erreichen. Die türkische Regierung will deshalb das Autobahnnetz in den nächsten Jahren stark ausbauen.

Im Moment beträgt das Autobahnnetz inklusive Zubringerstraßen eine Länge von gut 2000 Kilometern. Bis zum Jahr 2023 sollen rund 2700 Kilometer neue Autobahnen gebaut werden. Dann ist es möglich über Autobahnen von Istanbul über Ankara bis nach Adana zu gelangen. Zudem ist eine durchgehende Autobahnverbindung von Istanbul nach Izmir geplant.

Die mindestens sechsspurigen Autobahnen in der Türkei sind teilweise beleuchtet. Für einige Strecken besteht eine Mautpflicht. Diese entfernungsabhängige Mautgebühr wird über ein OGS-Gerät abgerechnet. Ähnlich wie bei der deutschen LKW-Maut wird die Mautgebühr bei der Durchfahrt der Mautstelle automatisch abgerechnet. Die Bosporus-Brücken in Istanbul sind ebenfalls Mautpflichtig.

Auf allen türkischen Autobahnen gilt ein Tempolimit von 120 Km/h. Im Jahr 2012 nutzen die Mautpflichtigen Autobahnen rund 210 Millionen Fahrzeuge. Die Einnahmen durch die Maut lagen bei rund 540 Millionen Dollar.

Verwandte Themen