Türkei: Ausschreibung für Solarenergie

tuerkei-solarenergie_220414_teaser_gr_thmerged.jpg

Der Countdown für die Ausschreibung im türkischen Solarstrommarkt läuft. Die Regulierungsbehörde für den Energiemarkt (EMRA) der Türkei, die die Anträge von potenziellen Anlegern prüft, wird mit der Ausschreibung für zwei Provinzen im Mai beginnen. Bei der Vergabe sollen Investoren Lizenzen zur Produktion von Solarstrom erhalten, die das höchste Gebot abgeben. Bei der Ausschreibung handelt es sich um Investitionen im Wert von 1,2 Milliarden Euro. Rund 500 Unternehmen haben sich bereits seit letztem Jahr an den ausgewiesenen Orten mit vorab Analysen und Machbarkeitsstudien einen Überblick verschafft und Antrag zur Erteilung einer Lizenz gestellt. 7,8 Gigawatt Solarstrom gilt es zu produzieren und eine Leitung für 600 Megawatt zu errichten. Die von der EMRA ausgewählten 258 Projekte sind im Rennen und wetteifern um das türkische Solarprojekts. Bis Ende des Jahres plant man die Vergabe der Aufträge.

Mit 2.640 Stunden Sonneneinstrahlung pro Jahr und 380 Terawattstunden Produktionspotenzial ist die Türkei das vielversprechendste Land in Bezug auf Solarenergie in Europa. Das Land plant bis 2023 mindestens 3 Gigawatt Strom aus Solarenergie zu gewinnen.