Türkei: Alstom-Konzern plant Anteilskauf Deltom Jeotermal

tuerkei-alstom_100314_teaser_gr_thmerged.jpg

Der weltweit agierende Konzern aus dem Energie- und Transportsektor, Alstom, hat eine Vereinbarung getroffen, um 30% der Unternehmensanteile an dem türkischen Energieunternehmen Deltom Jeotermal zu erweben. Das Vorhaben des in Levallois-Perret bei Paris ansässigen Unternehmens geht aus dem eingereichten Antrag bei der türkischen Wettbewerbsbehörde hervor.

Der Konzern mit Branchenschwerpunkt Verkehr und Energie möchte durch die enge Zusammenarbeit mit der Delta Group (Deltom Jeotermal) geothermische Standorte entwickeln. Später sollen an diesen Standorten Erdwärme-Kraftwerke in der Türkei entstehen. Im heimischen Energiesektor der Türkei kennt sich Alstom gut aus. In weiten Teilen der Türkei hat sie bereits Kohle- und Wasserkraftwerke ausgestattet. Das Unternehmen beschäftigt bereits 1.200 Menschen in der Türkei. Über das Produktionswerk in Gebze bei Kocaeli werden Netzstromumwandler gefertigt. Der Konzern ist über die Tochter Alstom Transport Turkey an Bahn- und U-Bahn-Projekten in der Türkei beteiligt. Über Istanbul werden auch die Märkte im Nahen Osten und Afrika aus gesteuert.

Die Türkei plant bis 2023 rund 120.000 MW Stromleistung zu produzieren. Aktuell sind es erst 60.000 MW im Jahr. Bei der Nutzung von Erdwärmeressourcen belegt das Land weltweit den 7. Platz. In Europa liegt es laut der türkischen Agentur für Mineralforschung MTA auf Platz 1.

Verwandte Themen