Touristin in Istanbul tödlich am Kopf verletzt

touristin-stanbul_260515_teaser_gr_thmerged.jpg

Den fünf Männern wurde der Zutritt in einen Nachtklub im Istanbuler Bezirk Gayrettepe verweigert, weil sie sich nicht in Begleitung von Frauen befanden. Später fuhren die Männer bewaffnet vor und schossen in die Luft und auf den Klub. Eine schwedische Touristin wurde dabei tödlich verletzt.

Die 34-jährige Touristin starb gegen 3:00 Uhr morgens vor dem Istanbuler Masquerade Klub an einem Kopfschuss. Den Tätern war der Zutritt in den Nachtklub zuvor verweigert worden, weil sie nicht in Begleitung von Damen waren. Etwa eine halbe Stunde später kamen die fünf Männer zurück und schossen in die Luft und auf den Klub. Die Gäste an der Tür des Klubs liefen vor Angst weg. Aber eine Frau brach blutüberströmt vor dem Eingang zusammen. Die Männer sprangen nach den Schüssen in ihre Autos und verließen den Tatort. Mitarbeiter des Klubs verständigt direkt die Polizei und den Notarzt über den Vorfall.

Die Touristin wurde mit einem Krankenwagen noch in ein Krankenhaus gebracht. Doch für die junge Frau kam jede Hilfe zu spät. Die Istanbuler Polizei hat die Untersuchungen aufgenommen und fahndet nach den Verdächtigen.

Verwandte Themen