Til Schweiger bringt Esra Inal in die Kinos

esra-inal_261015_collage.jpg

Das türkische Drama "8 Sekunden – Ein Augenblick Unendlichkeit" (8 Saniye) kommt am Donnerstag (29.10) in die deutschen Kinos. In der Türkei hatte der Film schon über 450.000 Besucher und erhielt sehr gute Kritiken.

Der Film handelt von Esra Inal, die in Berlin lebt. Die Deutsch-Türkin hat die Fähigkeit, die Zukunft in ihren Träumen vorauszusehen. Mit Hilfe der Träume versucht Esra aus ihrem wahren Leben, ihren Beziehungen und ihrem Job zu fliehen.

Der Film erzählt die wahre Geschichte von Esra Inal. Die 34-jährige hat das Drehbuch zum Film geschrieben und spielt sich auch selbst. Esra Inal hatte bislang keine Schauspielerfahrung sammeln können und hat auch vor Drehbeginn keinen Schauspielunterricht genommen.

Co-Produzent des Dramas ist Til Schweiger. Schweiger sagte, dass ihn das Drehbuch überzeugt hatte und er unbedingt die Biografie der Deutsch-Türkin verfilmen wollte. Von der schauspielerischen Leistung Esras war Til Schweiger begeistert. Er sagte, dass sie herausragend, authentisch und glaubwürdig gespielt hat.

Regisseur des Films ist Ömer Faruk Sorak, der zu den besten türkischen Regisseuren gehört. Als Schauspieler sind unter anderem Fahri Yardim, Mehmet Kurtulus und Firat Celik mit dabei.