TFF verkauft Pokal- und Supercup-Rechte

Turkuvaz-Medya_300614_teaser_gr_thmerged.jpg

Den Zuschlag der TV-Rechte für die Übertragung des Pokalspiels und des Supercups hat der türkische Fußballverband TFF erneut an die Turkuvaz Medya Yayin Hizmetleri erteilt. In die Kasse des TFFs spült auch der neue Deal beachtliche Gelder. Das Unternehmen überweist für die kommenden drei Spielzeiten 13,75 Mio. US-Dollar an den TFF. Für die darauffolgende Spielsaison steigt der Betrag um jeweils 10%. Zu Turkuvaz Medya Yayin Hizmetleri gehören auch die Sender ATV und A Haber.

Am eigentlichen Übel des Pokals ändert leider auch der neue Vertrag wieder nichts.

In der Türkei gibt es vier Profi-Ligen und viele der Fans wären glücklich, auch mal die Top-Clubs sozusagen vor der eignen Tür zu sehen. Da der Pokal die Clubs viel Geld kostet, haben sie beim Fußballverband durchgesetzt, dass sie nicht von Beginn an dabei sind, sondern erst in der zweiten oder dritten Runde dazustoßen. Das macht den Cup aber unattraktiv, weil Top-Clubs wie Galatasaray, Fenerbahçe oder Besiktas nie bei einem unterklassigen Team antreten. Auch wenn der Sieger 5 Mio. Euro als Prämie einstreicht, sehen die Vereine kein Handlungsbedarf. Sie können mit der Prämie gerade mal die Kosten decken.

Verwandte Themen