Süleymaniye-Moschee zum Gebet freigegeben

Sueleyman-Moschee-Tuerkei_250811_teaser_gr_thmerged.jpg

Die Süleymaniye-Moschee ist eine der großen Moscheen in Istanbul. Sie wurde im Auftrag von Sultan Süleyman dem Prächtigen in einer sehr kurzen Bauzeit zwischen den Jahren 1550 und 1558 erbaut und ist ein Hauptwerke osmanischer Architektur des Baumeisters Mimar Sina.

Die in 2007 begonnen Restaurationsarbeiten wurden nun nach drei Jahren abgeschlossen und die Süleymaniye-Moschee wieder zum Gebet freigegeben.

Im Rahmen der Restaurationen wurden die Betonüberzüge entfernt und die Moschee mit Original Horosan-Mörtel verputzt, so dass sie ihren eigentlichen Ursprung behielt. Auch ein Model der Moschee wurde angefertigt und anhand dieser ein Erdbeben am Computer simuliert. Das Model hielt einem Erdbeben der Stärke 7-8 stand.

Dieses beispiellose Meisterstück verzeichnet im Fastenmonat Ramdan einen starken Besucheransturm.

Verwandte Themen