Stimmabgabe für Auslandstürken beendet

Wahl-Tuerkei-181113_teaser_gr_thmerged.jpg

Am 01. November wird in der Türkei ein neues Parlament gewählt, nachdem aus den Parlamentswahlen im Juni dieses Jahres kein Sieger hervorging und sich keine regierungsfähige Koalition gefunden hat.

Die Wahllokale in den türkischen Konsulaten hatten am Sonntag (25.10) noch bis in die Abendstunde geöffnet. Es bildeten sich, wie schon in den Tagen zuvor, teils lange Warteschlangen vor den Wahlurnen in Deutschland.

Insgesamt waren 113 Vertretungen in 54 Staaten für die Stimmabgabe der im Ausland lebenden Türken geöffnet. In Deutschland waren die Wahllokale vom 8. bis 25. Oktober 2015 geöffnet.

In Aserbaidschan, Bahrain, in der Tschechischen Republik, in China, Finnland, Südafrika, Georgien, Iran, Irland, Spanien, Japan, Katar, Kosovo, Kuwait, Libanon, Ungarn, Ägypten, Usbekistan, Polen, Sudan, Thailand, Ukraine, Oman, Jordanien und Neuseeland waren die Wahllokale nur am Sonntag dem 25.10 geöffnet.

Die im Ausland abgegebenen Stimmen werden mit Flugzeugen und diplomatischen Kurieren in die Türkei gebracht. Die Stimmabgabe an den Grenzübergängen ist noch bis zum 1. November möglich.

Uhrenumstellung wegen Wahlen verschoben Wegen den Parlamentswahlen wurden am Wochenende in der Türkei nicht die Uhren zurückgestellt. Der Ministerrat hatte beschlossen, dass die Sommerzeit wegen den bevorstehenden Wahlen erst am 8. November endet.