Sila Sahins Mutter litt unter Playboy-Fotos

sila-sahin-130411_collage.jpg

Im Interview mit dem Magazin "in" gesteht die 25-Jährige Sila Sahin, dass sie ihre Mutter Hanife vor dem Playboy-Shooting belogen hat: "Ich habe Mama erzählt, dass ich mit einer Freundin Urlaub auf Sri Lanka mache", gesteht Sila. "Vom ,Playboy‘-Shooting wollte ich ganz bewusst nichts erwähnen. Ich wollte nicht um Erlaubnis fragen und ich wollte mich von niemanden beeinflussen lassen." Selbst ihr Freund Jörn Schlönvoigt (24) wurde vor vollendete Tatsachen gestellt. "Ich fand es gut, dass sie mich in die Entscheidung nicht miteinbezogen hat", stellt er klar: "Sie ist eine starke Frau und zieht ihr Ding durch." Damit hat Sila ihre Mutter Hanife allerdings in Bedrängnis gebracht.

Im Gespräch verrät die Mama, wie schockiert sie über die Aufnahmen ihrer Tochter war: "Als ich Sila nackt im Fernsehen gesehen habe, bekam ich einen Riesenschreck. Dann hörte das Telefon nicht mehr auf zu klingeln. Ich bin eine ganze Woche nicht mehr vor die Tür gegangen." Denn längst nicht alle kamen, um zu trösten. "Manche haben nur gestichelt. Es war eine schwere Zeit für mich." Hanife hat viel geweint: "Meine Kopfkissen waren alle schwarz von meiner Wimperntusche." Ihre Tochter entschuldigt sich nun öffentlich: "Es tut mir leid, was ich meiner Mutter angetan habe." Die wochenlange Funkstille zwischen Mutter und Tochter wurde schließlich von Jörn Schlönvoigt beendet: "Ich habe auf beiden Seiten ein bisschen vermittelt, aber ich wusste, dass die Zeit alle Wunden heilt", so Jörn.