Schweres Nachbeben in Van

beben_van_101111_teaser_gr_thmerged.jpg

Das Erdbebengebiet in der Türkei kommt nicht zur Ruhe. In der vergangenen Nacht ist die Region um Van von einem schweren Nachbeben erschüttert worden. Bei dem Beben der Stärke 5,6 auf der Richterskala sind mindesten 7 Menschen getötet worden und mehrere Häuser eingestürzt.

Das Epizentrum lag nach Angaben der Erdbebenwarte Kandilli in Edremit in der Provinz Van. Die meisten Schäden werden aus der Provinzhauptstadt Van gemeldet. Dort sollen 25 Gebäude, darunter zwei Hotels eingestürzt sein. Viele Gebäude waren nicht bewohnt, da sie vom ersten Beben stark beschädigt waren.

Nach dem Erdbeben leiteten die Suchmannschaften unter den Trümmern sofortige Sucharbeiten ein. Die Arbeiten konzentrierten sich auf drei Gebäude, darunter die zwei Hotels. 23 Personen konnten verletzt geborgen werden. Die Zahl der Toten stieg auf sieben. Über 100 Menschen werden noch vermisst.

15.000 weitere Zelte und eine 500-köpfige Rettungs- und Suchmannschaft wurden in die Region entsandt. Die Nachbeben in der Erdbebenregion gehen unterdessen weiter. Seit heute Nacht wurden 45 kleinere Nachbeben registriert. Der für den 14. November geplante Beginn des Schulunterrichts wurde in Van auf den 5. Dezember verschoben.