Reisewarnung Türkei: Auswärtiges Amt warnt Reisende vor Istanbul

Reisewarnung_Tuerkei_30715_teaser_gr_thmerged.jpg

Das deutsche Auswärtige Amt hat sein Warnhinweis für die Türkei verschärft und warnt vor möglichen Terroranschlägen in der türkischen Metropole Istanbul. Reisende sollen vor allem öffentliche Verkehrsmittel in Istanbul meiden.

Das Auswärtige Amt hatte bereits am Montag vor Terroranschlägen gewarnt und hat gestern die Reisewarnung höher gestuft. Das Amt teilt mit: "Bei Reisen über Land wird zu besonderer Umsicht und Vorsicht geraten. Darüber hinaus gibt es Hinweise auf mögliche Anschläge auf die U-Bahn und Bushaltestellen in Istanbul."

Christine Wirtz, Vize-Sprecherin der Bundesregierung, sprach von einer gewissen Instabilität und der Gefahr der Eskalation in der Türkei. Wegen den anhaltenden Luftangriffen des türkischen Militärs auf kurdische Rebellen und IS-Milizen gehen Beobachter und Nahost-Experten derzeit davon aus, dass dauerhaft Unruhen in der Türkei zu befürchten sind.

Das Auswärtige Amt meldet jedoch keine direkte Gefahr für Touristen in den Ferienregionen des Landes. Auch andere Länder, wie die USA und Großbritannien, haben verschärfte Hinweise für Reisende in die Türkei veröffentlicht.