Ramadan Iftar-Essen: Staatspräsident zur Vielfalt der Türkei

ramadan_iftar-essen-tuerkei_260713_teaser_gr_thmerged.jpg

Zwei türkische Unternehmer gaben in Istanbul unter dem Leitwort „Alavitisch-Sunnitische Brüderlichkeit“ ein Iftar-Abendessen im Ramadan. Neben Wirtschaftsvertretern, Parlamentariern und führenden Alewiten befand sich auch der türkische Staatspräsident Abdullah Gül unter den geladenen Gästen.

Staatspräsident Abdullah Gül bekannte sich bei seiner Rede zur Vielfalt der Türkei und sagte, dass es die Aufgabe aller Bürger des Landes sei, die Realität der türkischen Gesellschaft anzuerkennen. In der Türkei lebten auch Aleviten und Nicht-Muslime. Gül sagte weiter: „Unabhängig unserer religiösen Vorstellung und Meinung sind wir alle Bürger dieses Landes. Die Stärke von großen Staaten besteht in ihrer Vielfalt.“

Aleviten lassen sich in der Türkei jedoch nicht mehr nur mit warmen Worten und Lippenbekenntnissen der Regierungspartei AKP abspeisen. Sie erwarten Schritte in Richtung einer gesellschaftlichen Gleichstellung.