Privatjets von Elvis Presley werden versteigert

Privatjets von Elvis Presley
Max Fm

Zwei Privatjets von Elvis Presley kommen bei einer Auktion zur Versteigerung.

Bei den Privatflugzeugen des King of Rock ’n‘ Rolls handelt es sich um die Lisa Marie und Hound Dog II. Die Lisa Marie, benannt nach seiner Tochter, wurde von Presley im Jahr 1975 gekauft und renoviert, um darin eine Suite mit einem großen Bett und einem Konferenzraum einzurichten.

Beide Flugzeuge sind fluguntauglich und standen seit mehr als 30 Jahren in Graceland für Fanbesichtigung bereit.

Privatjets von Elvis Presley sind luxuriös umgebaut

Presley kaufte den Jet Convair 880 im Jahr 1975, zwei Jahre vor seinem Tod. Er investierte rund 300.000 US-Dollar in die Umrüstung und benannte es um in Lisa Marie. Es verfügt über ein Badezimmer mit Goldarmaturen und eine Stereoanlage mit 50 Lautsprechern.

Der Hound Dog II, ein Lockheed JetStar-Maschine, wurde 1975 als Lückenbüßer gekauft, während die Lisa Marie noch in der Umrüstung war. Die Hound Dog II kam 1984 in Graceland an.

Elvis Presley-Fans diskutieren im Social Web über den Zweck der Auktion. Für viele sei wahrscheinlich, dass sich in den Flugzeugen noch einige Haare der Rock’n’Roll-Legende befinden. Daraus könne die DNA von Evis regeneriert werden.