Präsidentschaftswahl: Erdogan und Ihsanoglu im Wahlkampfmodus

Praesidentschaftswahl_0307140_teaser_gr_thmerged.jpg

Tayyip Erdogan und sein Gegenkandidat Ekmeleddin Ihsanoglu sind im Wahlkampfmodus für die Präsidentschaftswahl in der Türkei. Die DYP zieht ihre Unterstützung zurück.

Der türkische Ministerpräsident beginnt mit einem neuen Wahl-Logo (aufgehende Sonne mit Erdogan-Schriftzug) die heiße Phase des Wahlkampfs. Koordiniert wird Erdogans Präsidentschaftswahl aus Cankaya.

Das neue Logo mit dem Foto des Ministerpräsidenten ziert das Wahlkampfbüro. Aus diesem Büro wird Erdogan seinen Wahlkampf leiten. Bei der Staatspräsidentschaftswahl steht ihm Vizepremier Besir Atalay und der Minister für Kultur- und Tourismus, Ömer Celik, unterstützend zur Seite. Für den 5. Juli ist in Samsun der Start geplant. Der zweite Stopp der Wahlkampftour findet am 6. Juli in Erzurum statt.

Erdogans größter Gegenkandidat Ekmeleddin Ihsanoglu ist ebenfalls in den Wahlkampf eingestiegen und wird dabei von den Oppositionsparteien CHP, MHP, DSP, Partei der unabhängigen Türkei und der demokratischen Partei in Ankara unterstützt. Bei einem Treffen haben die Parteivorsitzenden unter dem gemeinsamen Wahlslogan "Präsidentschaftskandidat der Türkei und des großen Konsenses" ein Übereinstimmungsprotokoll unterzeichnet.

Die Partei des Rechten Weges (DYP) hat zwischenzeitlich ihre Zusage der Unterstützung von Ekmeleddin Ihsanoglu zurückgezogen.