Porno-Schock in Bodrum

tuerkische-stars_220113_teaser_collage.jpg

Es fing so schön an und jetzt das: Eine Schweizer Zeitung setzte das Gerücht in die Welt, dass die 16 Kandidaten der bevorstehenden Mr. Switzerland-Wahl in Bodrum an der Produktion von Pornofilmen beteiligt gewesen sei.

Am 2. Mai wird die Wahl des Mr Switzerland in Zürich stattfinden. Alle 16 Teilnehmer im Alter von 20 – 33 Jahren waren für Katalog- und Fernsehaufnahmen nach Bodrum gekommen. Die Zeitung behauptete, dass die Kandidaten beim Dreh von Pornofilmen von der türkischen Polizei erwischt worden seien. Es stellte sich heraus, dass die Verfasserin des Artikels mit den Kandidaten an die Ägäis gekommen war.

Fulya Durgut, Kulturattaché in Zürich, begleitete die schönen Herren und sah in den Katalogaufnahmen eine Chance für die Bekanntmachung von Bodrum und der Türkei insgesamt. Nach dem Vorfall sagte sie: „Das ist eine hässliche Verleumdung. Es stimmt nicht, und wir werden dafür sorgen, dass die Nachricht korrigiert wird.“ Uri Brülisauer, Organisator des Wettbewerbs, zeigte sich erbost und verlangte den Widerruf der Nachricht.

Verwandte Themen