Peinliche Vergangenheit

PeinlicheVergangenheit_110808_collage.jpg

Ebru Salli, Güzide Duran, Aysun Kayaci und Ebru Gündes. So verschieden diese prominenten Damen auch sind, eins ist ihnen gemein: Sie schämen sich dafür, dass sie nicht mit einem goldenen Löffel im Mund auf die Welt gekommen sind.

Model Ebru Salli, die seit Jahren eine glückliche Ehe mit dem Erben einer Kaufhaus-Kette führt, soll zum Beispiel verheimlicht haben, dass sie in einem Gecekondu im Istanbuler Armenviertel Feriköy aufgewachsen ist. Auf die Frage eines Journalisten, in welchen Vierteln Istanbuls sie bisher gelebt habe, antwortete sie: „Istinye“, „Bebek“ und „Etiler“. Das sind jene Stadtteile, in denen der türkische Ottonormalverbraucher im Idealfall nur mit seinem Auto durchfahren darf.

Probleme mit ihrer Vergangenheit scheinen auch Ebru Gündes, Aysun Kayaci und Güzide Duran zu haben. So ließ Ebru Gündes die Öffentlichkeit immer wissen, dass ihr Vater verstorben sei. Dabei lebte der von ihrer Mutter getrennt lebende Remzi Gündes lediglich als mittelloser Mann sein eigenes Leben.

Mit ihrem Vater auf Kriegsfuß ist außerdem Model und Moderatorin Aysun Kayaci. Als sich ihre Mutter vom alkoholkranken Vater trennen will, unterstützt Aysun ihre Mutter sofort. Seither erklärt sie ihren Vater als „tot“.

Zuletzt hatte Supermodel Güzide Duran mit ihrer Vater-Tochter-Beziehung für Schlagzeilen gesorgt. Güzide, eines der erfolgreichsten Models der Türkei, lud ihren Vater nicht auf ihre Hochzeit im noblen Ciragan Palast ein. Laut einer Presseerklärung des Vaters schäme sich seine berühmte Tochter für seinen Beruf als LKW-Fahrer.

In der Slideshow sehen Sie Bilder der Schönheiten!