Osmanen Enkel ist reichster Mensch der Welt

slim_050707_collage.jpg

Nach den neuesten Berechnungen des Finanzmagazins „Sentido Comun“ ist nicht mehr Microsoft-Gründer Bill Gates der reichste Mensch der Welt, sondern der Mexikaner Carlos Slim. Das Vermögen des mexikanischen Telekommunikations-Magnaten wird auf 67,8 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Im April lag Bill Gates laut Wirtschaftsmagazin „Forbes“, das alljährlich die Liste „der reichsten Männer der Welt“ herausgibt, noch mit 59,2 Milliarden US-Dollar vor dem Amerikaner Warren Buffet und Slim auf Platz eins.

Den enormen Vermögenszuwachs hat Slim dem von ihn gehaltenen Aktienpaket am Mobilfunkkonzern „America Movil“ zu verdanken. Zwischen März und Juni stieg der Preis der Aktien um 27 Prozent, was für Slim einen Gewinn für Slim von rund 8,6 Milliarden US-Dollar bedeutet.

Aus Selim wurde Slim Wie die türkischen Medien herausgefunden haben, reichen Carlos Slims Wurzeln bis ins Osmanische Reich. Sein Vater, Yusuf Selim Haddad, floh 1902 als Teenager nach Mexiko, um einer Rekrutierung in die Osmanische Armee zu entkommen. Die Selims stammen aus dem heutigen Libanon und sind wie viele libanesischstämmige Mexikaner christlichen Glaubens. Seinen orientalischen Namen Selim änderte Yusuf Selim Haddad in das für die Lateinamerikaner leichter auszusprechende Slim um. Carlos Slim ist das fünfte Kind des osmanischen Auswanderers. Er kam 1940 zur Welt.