Nutella wegen schlechter Ernte in Türkei teurer?

nutella-tuerkei-220814_teaser_gr_thmerged.jpg

Die Türkei ist der größte Haselnussproduzent der Welt. Rund 70 Prozent der weltweiten Haselnussernte kommen aus dem Nordosten der Türkei. Wegen kalter Temperaturen und Hagelstürmen in diesem Frühjahr fällt die Ernte in der Schwarzmeerregion in diesem Sommer sehr schlecht aus.

In normalen Jahren werden auf den ca. 660.000 Hektar Anbaufläche der Türkei rund 800.000 Tonnen Haselnüsse geerntet. In diesem Jahr rechnet man wegen der Frostschäden nur mit einem Ertrag von 540.000 Tonnen.

Durch den Ernteausfall ist der Preis für Haselnüsse schon jetzt um über 60 Prozent gestiegen. In diesem Frühjahr lag der Preis für eine Tonne Haselnüsse noch bei 4800 Euro. Aktuell zahlen die Importeure rund 7900 Euro für die Tonne.

Größter Abnehmer für Haselnüsse ist der Nahrungsmittelkonzern Ferrero. Für sein Erfolgsprodukt Nutella benötigt der Konzern die großen Mengen an Haselnüssen. Inwieweit sich Nutella durch den Preisanstieg bei Haselnüssen verteuern wird, ist noch nicht abzusehen.

Nutella wird weltweit in 75 Länder verkauft. Der Absatz liegt laut Ferrero bei rund 250.000 Tonnen pro Jahr. Der Anteil von Haselnüssen in der Nuss-Nougat-Creme liegt bei 13 Prozent.

Verwandte Themen