Neue Skandal-Show erschüttert die Türkei

Dummieshow_110707_collage.jpg

Die Aufgaben sind klar definiert: Acht intelligente junge Männer sollen acht hübschen jungen Frauen in Sachen Intelligenz auf die Sprünge helfen. Im Gegenzug bringen die Damen den Jungs bei, wie sie sich einer Lady gegenüber zu benehmen haben. So in etwa beschreibt der Sender Show TV seine neueste Casting Show "Güzel ve Dahi".

Pflichtgemäß werden die 16 Teilnehmer, die sich zu Paaren zusammentun, in eine kameraüberwachte Villa verfrachtet und zur Wissensabfrage wieder in die Sendung eingeladen. Die Unterhaltungsshow geht 10 Wochen lang. Am Ende winken dem Siegerpaar 100.000 YTL. Doch bis dahin haben vor allem die in Modefragen gut bewanderten Damen eine lange Dursttrecke vor sich. Denn wie die erste Folge von "Güzel ve Dahi" zeigte, ist es um ihren IQ nicht gut bestellt. Einige Schönheiten sind zwar an Universitäten eingeschrieben oder haben Abitur gemacht, aber die einfachsten Fragen der Allgemeinbildung scheinen sie arg in Bedrängnis zu bringen. Nicht einmal Semra Özal, die Ehefrau des früheren türkischen Ministerpräsidenten Turgut Özal, ist ihnen geläufig. Auf die Frage des Moderators, wer Semra Özal sei, antwortete die Abiturientin Öykü Egsimez "eine berühmte Künstlerin".

Noch peinlicher wurde es für die Studentin Zümra Ufuk Behram. Als Hauptstadt des Irak nannte sie den Libanon, nutzte die Chance zur Korrektur und gab dann "Mosul" an. An den Vornamen des türkischen Staatspräsidenten Ahmet Necdet Sezer erinnerte sie sich nicht, wohl aber daran, dass er ein Staatsmann ist und in Ankara Bahcelievler residiert. Die richtige Antwort wäre Cankaya gewesen.

Esra Ersoy, Tourismus-Absolventin der renommierten Bilkent Universität in Ankara, konnte sich nicht so recht an einen Mann erinnern, dessen Bild ihr gezeigt wurde, jedoch daran, dass er einen Song Contest gewonnen hat. Der Mann war Elvis Presley. Mit der Aussprache des Namen Adolf Hitler hatte sie große Schwierigkeiten. "Adolf Hitle", "Adof Hitli", "Adof Hider", lauteten ihre Versuche.

Rüya Isirgan, Schauspielerin und Tänzerin, hat eine Kunsthochschule absolviert. Sie wusste nicht so recht, wer Kenan Evren ist. "Darauf hatte ich mich mal vorbereitet", antwortete sie, "ich glaube er war Unteroffizier."

Özlem Elmas, Abiturientin und Model, erkannte zwar auf Bildern Nationaltrainer Fatih Terim und den verstorbenen Schauspieler Yilmaz Güney, doch Startenor Pavarotti verwechselte sie mit Microsoft-Gründer Bill Gates.

Özge Özçelikel, ein Model aus Izmir, wusste nicht, dass Fazil Say ein grandioser türkischer Pianist ist. Ihr fiel dafür ein, dass er mal was mit der Schauspielerin Hande Ataizi hatte.

In Internetforen werden nun die Forderungen nach Absetzung der Show immer lauter. Die RTÜK solle endlich handeln und dieser an Peinlichkeit nicht zu überbietenden Skandal-Sendung den Garaus machen, schreibt ein User. Eine Frau sorgt sich um das Image der türkischen Frau. Sie findet, dass die leichtbekleideten Teilnehmerinnen, die wie Stripperinnen auf den Tischen tanzen, mit ihrem fehlenden Allgemeinwissen die Frauen des Landes kompromittieren.

Doch so lange die Quote stimmt, wird sich Show TV nicht in die Verantwortung nehmen lassen. Vielleicht aber die Medienaufsichtsbehörde RTÜK. Die hat auch in der Vergangenheit Beschwerden aus der Bevölkerung ernst genommen und die eine oder andere Sendung verboten.

In der Slideshow sehen Sie die Teilnehmerinnen der Sendung.