Mustafa Erdogan ohrfeigt Tänzer

mustafaerdogan_110509_collage.jpg

Mustafa Erdogan, künstlerischer Leiter der Tanzprojekte Anadolu Atesi und Troya, ohrfeigte den Tänzer Kazim Balta nach der Rückkehr aus Ägypten am Istanbuler Atatürk Flughafen.

Erdogan wies die Beschuldigung von sich, aber die Sicherheitskameras des Flughafens lieferten nun den Beweis. Demnach beschlagnahmte der strenge Leiter die Duty Free -Spirituosen Baltas, woraufhin sich der Tänzer wehrte. Kazim Balta erklärte den Vorfall: "Meine Freunde hatten Bestellungen aufgegeben. Ich habe Wasserpfeifentabak und alkoholische Getränke gekauft und in mein Auto geladen. Mustafa Erdogan beschlagnahmte erst die Tüte mit dem Alkohol, dann die mit dem Tabak. Als ich zu ihm sagte, dass er die Sachen nicht einfach nehmen könne, sagte er "Du kannst Dich meinen Regeln nicht widersetzen", beschimpfte mich und gab mir eine Ohrfeige. Danach verlangte er durch seinen Assistenten meinen Reisepass. Aber ich betonte, dass ich meinen Pass nur Mustafa Erdogan persönlich geben würde. Dann ließen sie mich einfach stehen. Unser Servicebus fuhr ohne mich los, niemand bat mich, einzusteigen.

Nach dem Ereignis habe ich durch meinen Rechtsanwalt meinen Vertrag auflösen lassen. Für die Rötüng in meinem Gesicht habe ich einen Report bekommen. Damit werde ich zur Staatsanwaltschaft gehen. Mustafa Erdogan hatte kein Recht, mich in der Öffentlichkeit zu beleidigen. Wenn ich mich nach dem Vorfall jemand angerufen hätte, wäre ich zu meiner Arbeit zurückgekehrt, aber da das nicht geschah, musste ich Beleidigungen und körperliche Gewalt über mich ergehen lassen, und ich habe meine Arbeit verloren."