MAN erhält Großauftrag aus der Türkei

man_291009_teaser_gr_thmerged.jpg

Der Nutzfahrzeughersteller MAN SE erhält von der türkischen Karadeniz Powership Company Ltd. den Zuschlag für ein Projekt in Höhe von mehr als 100 Mio. Euro. Den Angaben zufolge wird der Augsburger Großmotorenhersteller insgesamt 24 Motoren samt der zur Stromerzeugung notwendigen elektromechanischen Ausstattung liefern. Dabei handele es sich um 21 so genannte Dual-Fuel-Motoren des Typs 18V51/60DF und drei konventionelle Aggregate des Typs 14V48/60 mit einer Leistung von insgesamt rund 400 MW. Die Großdieselmotoren kommen an Bord von vier Kraftwerksschiffen zum Einsatz, wie es sie in dieser Form weltweit noch nicht gibt, hieß es.

Wie der Industriekonzern mitteilte, handelt es sich bei den Schiffen um ehemalige Frachter, die zu schwimmenden Diesel-Kraftwerken umgebaut werden. Dank ihrer Mobilität könnten sie überall dort ans lokale Stromnetz angeschlossen werden, wo der Energiebedarf gerade besonders hoch sei und Kraftwerksneubauten nicht schnell genug realisiert werden könnten. Anders als so genannte "Power Barges" (Kraftwerke auf Pontons) würden die Kraftwerksschiffe über eigene Antriebe verfügen und müssten daher nicht geschleppt werden.

Verwandte Themen