Lloyd’s will in türkischen Markt einsteigen

lloyds_110711_teaser_gr_thmerged.jpg

Lloyd’s, eines der ältesten Unternehmen im Versicherungsgeschäft, hat seine Absicht erklärt, in den türkischen Markt einzutreten.

Die Türkei sei einer der größten und am schnellsten wachsenden Märkte in Europa, und das britische Unternehmen bereue es, diesen Schritt nicht früher gegangen zu sein, so der Vorsitzende von Lloyd’s, Peter Keith Levene. Istanbul sei ein regionales Finanzzentrum mit wachsender Bedeutung, sagte der Vorsitzende über die Finanzhauptstadt der Türkei. Er verwies außerdem auf die steigende Bekanntheit von Istanbul als zentraler Ort für internationale Finanzen.

"Der florierende Finanzdienstleistungssektor der Türkei und das beachtenswerte Abschneiden während der weltweiten Finanzkrise haben zu einer veränderten Wahrnehmung des Landes im Westen geführt", so Levene. "Es ist zum am schnellsten wachsenden Land der Welt geworden und bietet lukrative Investitionsmöglichkeiten", fügte er hinzu.

Lloyd’s ist ein internationaler Versicherungsmarkt. Im Gegensatz zu den Konkurrenten im Versicherungs- und Rückversicherungsgeschäft ist Lloyd’s of London keine Firma oder Kapitalgesellschaft, sondern eine Börse, an der mit Versicherungen gehandelt wird.

Verwandte Themen