Kurvenstar Alfa 8c Competizione

Alfa8C_220906_collage.jpg

In Paris zeigt sich erstmals die endgültige Version des faszinierenden GT-Modells Alfa 8C Competizione der Weltöffentlichkeit, die nur in einer limitierten Stückzahl produziert werden wird. Das von Alfa Romeo entwickelte Modell ist direkt von der Concept-Studie abgeleitet, die auf der Frankfurter IAA 2003 für Aufsehen sorgte.

Der Zweisitzer besteht aus Karbonfiber, ist 4278 mm lang, 1900 mm breit geraten und 1250 mm hoch. Die Gürtellinie wird durch eine parallel verlaufende auf Höhe der Radausschnitte liegende scharf geschnittene Kante markant unterstrichen. Breite Räder (vorne 245/50-R 20, hinten 275/35-R 20), verleihen dem Wagen ein muskulöses Aussehen, das von den geschwungenen Flügeln noch hervorgehoben wird und dem Ganzen eine starke, einmalige Persönlichkeit gibt. Sportlich elegant ist die Linie. Als Krönung empfindet man bei Alfa das Rückfenster, dessen Glas die hinteren Säulen umfasst.

Der Motor ist das pulsierende Herz des Alfa 8C Competizione. Der 4,7-Liter-V8-Motor entfaltet ein Leistungsmaximum von 450 PS bei 7.000 Touren und ein Drehmomentmaximum von 470 Nm bei 4.750 Touren, sein Drehzahlmaximum beträgt 7.500 Touren.

Gebaut werden soll der 8C voraussichtlich ab November 2007 in einer Kleinserie von 500 Stück, die zu Preisen von klar über 125.000 Euro unter das fahrende, aber vermutlich überwiegend sammelnde Volk gebracht werden soll.

Verwandte Themen